Elternbriefe

Ahlen, den 15.04.2021

Elternbrief Nr. 17

Schulbetrieb im Wechselunterricht ab Montag, 19.04.2021

Liebe Eltern der Barbaraschule,

die Landesregierung hat entschieden, dass  in der kommenden Woche der Schulbetrieb mit dem Wechselunterricht wieder aufgenommen wird.

Für den Schulbetrieb der Barbaraschule gilt nun:

  • Ab Montag, 19.04.2021, startet der Schulbetrieb im Wechselunterricht. Die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer Ihres Kindes informiert Sie, ob Ihr Kind Montag oder Dienstag seinen ersten Präsenzunterrichtstag hat.
  • Die Regeln für den Schulbetrieb vor den Osterferien gelten weiterhin. Aber die momentane Infektionslage erfordert zusätzlich weitere Vorsichtsmaßnahmen, damit Präsenzunterricht in der Schule stattfinden kann.
    • Testpflicht
      Verpflichtend sind pro Woche zwei Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal. Die Selbsttests werden in der Schule durchgeführt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Alternativ kann die negative Testung durch eine Teststelle nachgewiesen werden (Bürgertest). Die Testung darf höchstens 48 Stunden zurückliegen.
      Mehr dazu unter diesem Link:
      https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung.pdf
  • Weitere Informationen:
    • Schülerinnen und Schüler, die nicht getestet sind, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen und haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts. Sie können auch nicht an der Notbetreuung teilnehmen.
    • Eltern sind nach dem Schulgesetz des Landes NRW (§ 41 Absatz 1 Satz 2) verantwortlich für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes. Der Schul- und Bildungserfolg hängt vom regelmäßigen Schulbesuch ab!
    • Eltern, die ihr Kind gar nicht testen lassen wollen, weder in der Schule noch in einem Testzentrum, informieren darüber die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer ihres Kindes. Die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer informiert die Schulleiterin und diese setzt sich dann mit den Eltern in Verbindung.
    • Positiv getestete Schülerinnen und Schüler werden umgehend vom Präsenzunterricht bzw. der Notbetreuung ausgeschlossen und zur Schulleiterin geschickt. Die Schulleiterin benachrichtigt die Eltern. Die Eltern müssen ihr Kind sofort von der Schule abholen und es unverzüglich in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt einem PCR-Test unterziehen. Unter folgendem Link ist dazu eine Aufklärung eingestellt: https://www.schulministerium.nrw/system/files/media/document/file/Umgang_positiver_Selbsttest.pdf
    • Erst nach Vorlage eines negativen Ergebnisses kann das Kind wieder am Schulbetrieb teilnehmen.
    • Die Schulleitung muss eine positive Corona-Testung in der Schule dem Gesundheitsamt melden.
    • In der Schule wird mit dem Test von Siemens-Healthcare getestet. Das Schulministerium weist darauf hin, dass unter Zeitdruck zunächst nur dieser Test beschafft werden konnte. Im Rahmen der weiteren Testbeschaffung wird das Schulministerium geeignetere Tests für Kinder im Grundschulalter wählen.

Bereits in dieser Woche wurden mit allen Kindern, die in der Notbetreuung waren, diese Selbsttests durchgeführt. Hier melde ich erleichtert zurück, dass die Testdurchführungen unproblematisch verliefen und von den Kindern sogar gerne durchgeführt wurden. Donnerstag fragte mich ein Kind, ob es wieder diesen Test machen könnte, weil der „gestern so toll war“. Andere Kinder berichteten mir auch, dass sie den Test „cool“ gefunden hätten. Die Mehrheit war sich einig, dass der „Test in der Nase kitzelt“ und deshalb sehr lustig sei. Diese Rückmeldungen erfreuen das gesamte Schulpersonal, das sich intensiv Gedanken um eine optimale Testdurchführung gemacht hat.

  • Es gibt weiterhin an der Barbaraschule eine Notbetreuung für Eltern, die dringend auf ein Betreuungsangebot angewiesen sind. Diese Eltern melden sich wie gewohnt über die Schul-E-Mail-Adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Teilnahme an Videokonferenzen während der Notbetreuung
    Seit dieser Woche ist es erstmals möglich geworden, dass Schülerinnen und Schüler während der Notbetreuung über Schullaptops an Videokonferenzen teilnehmen können. Damit wurde ein weiterer Schritt im Bereich der digitalen Bildung gesetzt zum Vorteil für die Bildungschancen unserer Schülerinnen und Schüler. Hier möchte ich mich herzlich bei unserem OGS-Praktikanten Niklas Radke bedanken. Er steht den Kindern während der Videokonferenzen unterstützend zur Seite.
  • Bei welchen Inzidenzwerten werden Schulen geschlossen?
    Nach der geltenden Corona-Schutzverordnung werden Schulen geschlossen, wenn der Inzidenzwert 200 und mehr beträgt. Da Ahlen zum Kreis Warendorf gehört, gilt für Ahlen der Inzidenzwert des Kreises Warendorf. Selbst wenn die Stadt Ahlen bereits einen Inzidenzwert von über 200 hat, bleiben demnach die Schulen geöffnet, solange der kreisweite Inzidenzwert noch unter 200 liegt.
  • Ein Wort zum Schluss
    Die Pandemie hat uns in jedem Lebensbereich fest im Griff. Ein unschätzbar wichtiger Lebensbaustein für unsere Kinder ist unbestritten die Bildung! Die Testungen sind ein wichtiges Hilfsmittel, damit Schulen Kindern Präsenzunterricht anbieten können. Präsenzunterricht ist ohne Zweifel die beste Bildungschance, die den Kindern gegeben werden kann. Ich bitte alle Eltern weiterhin zusammen mit dem Barbaraschulteam daran zu arbeiten, damit unseren Kindern auch in diesen unruhigen Zeiten möglichst viele Bildungschancen geöffnet bleiben.
    Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen Eltern herzlich für die bisherigen Unterstützungen.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!

Sabine Hartmeier
Rektorin